Di – Sa
11 – 18

03.02
06.04
2023

Tom Holmes
Razor Blade Candy

Efremidis freut sich sehr, RAZOR BLADE CANDY zu zeigen, Tom Holmes’ erste Ausstellung in der Galerie und erste Einzelausstellung in Europa seit Temporary Monument in der Kunsthalle Bern 2013.

Die gezeigten Werke markieren eine neue Phase in Holmes’ malerischer Praxis mit einer Reihe psychedelischer und expressionistischer Gemälde, die sich mit der gotischen Schattenseite der amerikanischen Kultur befassen. Mit virtuoser Pinselführung haben die Bilder eine fast fotografische Qualität.

In dieser Ausstellung zeigt Holmes eine Reihe von Kindern, die in Halloween-Kostümen posieren und dem Betrachter entgegen lächeln. Die Kinder werden dabei in Momenten der Ausgelassenheit und des Feierns eingefangen, während zugleich ein Unbehagen bleibt.

Die mehrschichtigen Öl- und Acrylbilder wirken oftmals wie von innen beleuchtet und scheinen eine in der Zeit eingefrorene Bewegung zu markieren, sind jedoch konsequent malerisch ausgeführt und lassen sich im Zusammenhang mit der Geschichte der manieristischen und barocken Malerei verstehen. Holmes sagt dazu im Interview mit Dominic Eichler: “Ich habe drei schreiende Kinder gemalt, die sich als die Schicksalsgöttinnen verkleidet haben, und zwar inmitten von Plastikstilleben, so dass es vielleicht gar nicht so offensichtlich ist, dass ich mich an solch’ stillen Kunstwerken orientiert habe.”
Neben den Kindern sind Darstellungen von Stillleben zu sehen, gemalt in einem Stil, der sich zwischen dem Erkennbaren und dem Abstrakten bewegt – von minimalistisch bis maximalistisch.

Holmes’ Darstellungen wirken, als ob sie in einem Moment der Zelebrierung ihrer eigenen Produktion oder Zerstörung wären. Die Kinder teilen diesen Gefühlszustand und scheinen sich in Momenten infantiler Revolution zu befinden.

Die Ausstellung wird begleitet von einem schriftlichen Interview zwischen Tom Holmes und dem Kurator und Schriftsteller Dominic Eichler. Für die Besucher liegt ein Poster mit einem Gedicht von Shannon Hamann aus seiner Publikation Biblia Pauperum zur freien Mitnahme aus.

Die Arbeiten von Tom Holmes (*1979, USA) waren unter anderem in der Kunsthalle Bern, im Palais de Tokyo, Paris, auf der Biennale für zeitgenössische Kunst in Sélestat, im Malmö Konstmuseum und im Whitney Museum, New York, zu sehen. 2015 erhielt Holmes den Pollock-Krasner Foundation Grant und 2011 den Reed Foundation Grant. Zur Zeit lebt und arbeitet Holmes in Tennessee. Tom Holmes möchte der Joan Mitchell Foundation besonderen Dank aussprechen.

Zum Efremidis Gallery Newsletter anmelden
Nein, danke.